Bilder und Informationen zur Markttangente Kohlscheid

Bauarbeiten gehen trotz Corona-Krise zügig voran

Die im März gestarteten Rückbauarbeiten der Gebäude an der Südstraße lassen schon erste Blicke in Richtung der neuen Markttangente zu und vor allem dahinter ist schon viel passiert.

Die Bedenken der am Bau der Markttangente beteiligten Firmen, die gesteckten Termine einhalten zu können, waren aufgrund der anhaltenden Corona-Krise zwischenzeitlich sehr groß. Auch die in Kürze startenden Arbeiten an den Versorgungsleitungen waren seitens der Enwor zunächst mit einem großen Fragezeichen versehen, wollte man sich doch mit einer möglicherweise reduzierten Belegschaft nur auf Notmaßnahmen beschränken und keine neuen Eingriffe in das Versorgungsnetz, die dann möglicherweise unterbrochen werden müssten, beginnen. Glücklicherweise sind aber bei keinem der drei beteiligten Unternehmen bisher gravierende Covid-19 Krankheitsfälle zu verzeichnen und die Arbeiten gehen zügig voran.Die im März gestarteten Rückbauarbeiten der Gebäude an der Südstraße lassen schon erste Blicke in Richtung der neuen Markttangente zu und vor allem dahinter ist schon viel passiert. So sind die Entkernungsarbeiten dieser Gebäude abgeschlossen und die Gewerbehalle hinter der Bebauung Puetgasse wurde in der letzten Woche mit schwerem Gerät dem Erdboden gleichgemacht. In der kommenden Woche gehen die Abbrucharbeiten mit dem zurückliegenden Haus an der Puetgasse weiter. Zusätzlich wird in der Nacht vom nächsten Montag auf Dienstag mittels Schwertransport ein sogenannter Longfrontbagger angeliefert. Dieser wird dann zunächst das mittlere der drei abzubrechenden Häuser an der Südstraße von der Rückseite her zurückbauen, um dann ab dem 25.06. unter dem Schutz einer an einen Mobilkran angehängten schweren Schutzmatte, dann auch die Fassade abzubrechen. Dieses Verfahren, wie bisher nur mit leichten Einschränkungen für den Fußgängerverkehr, wird für die beiden verbliebenen Häuser dann wiederholt, so dass deren Fassaden dann etwa ab der 23. KW abgebrochen werden können und der Blick aus Richtung Kaiserstraße in die neue Trasse der Markttangente dann endgültig frei ist. Die Restarbeiten des Gebäudeabbruchs erfolgen dann bis ca. Mitte Juni .

Bis dahin wird sich auch im Tiefbau schon viel getan haben. Seit Anfang April wird der Kanal zur Entwässerung der neuen Straße hergestellt und auch der Anschluss in Richtung der zukünftigen Bauflächen im Zentrum zwischen Südstraße und Markt wurde mittlerweile schon gebaut. Die Kanalarbeiten in Richtung Markt/Oststraße konnten schon in dieser Woche abgeschlossen werden. Damit sind rd. 360 m von insgesamt 530 m neuen Kanälen im Untergrund „vergraben“. Der Rest der Kanalarbeiten in Richtung Südstraße erfolgt jetzt sukzessive, so wie die Abbrucharbeiten entsprechende Flächen freigeben. Ab kommendem Montag, 18.05., werden auch die eigentlichen Erdarbeiten für die Straße beginnen und parallel dann die Versorgungsgräben entlang der Trasse zwischen Puetgasse und Markt sowie um den neuen Kreisverkehr beginnen. Damit werden dann im Bereich Markt/Oststraße Eingriffe in den Verkehrsraum erforderlich und der aus Richtung Markt gesehene Gehweg auf der rechten Straßenseite muss im Bereich des ehemaligen Supermarktes und der Einmündung Am Langenberg gesperrt werden. Fußgänger werden gebeten, den Gehweg auf der gegenüberliegenden Seite zu be-nutzen. Auch die Einmündung Am Langenberg wird schon in der kommenden Woche gesperrt, so dass Anwohner anschließend über die dann geöffnete Straße entlang des Friedhofs zu ihren Gebäuden gelangen können. Die Ausfahrt muss dann über die Puetgasse in Richtung Südstraße erfolgen. In dieser Bauphase wird dann der Kreisverkehr Markt/Oststraße/Am Langenberg in südliche Richtung, also in Richtung der neuen Markttangente, soweit hergestellt, wie es ohne Beeinträchtigung des motorisierten Verkehrs möglich ist. Erst wenn die künftige Kreisinsel hergestellt wird, muss zusätzlich ein Fahrstreifen der Oststraße gesperrt werden. Der Verkehr wird dann mit einer Lichtsignalanlage einstreifig um die Baustelle geführt. Dies wird voraussichtlich in der Wo-che nach Pfingsten der Fall sein. Bis zu den Bauferien (20.07. bis 07.08.2020) wird dann der Kreisverkehr so weit wie möglich hergestellt. In jedem Fall ist für dessen endgültige Fertigstellung eine etwa vierwöchige Vollsperrung erforderlich. Diese Phase wird so gelegt werden, dass sie entweder mit den Bauferien endet, oder aber erst danach beginnt, um den Verkehr nicht unnötig zu beeinträchtigen. Bis zu dieser Entscheidung vergehen aber noch ein paar Wochen und im Untergrund warten möglicherweise noch einige unbekannte Hindernisse. Gleichzeitig laufen außerhalb des Verkehrsraumes auch die Straßenbauarbeiten mit Bordstein- und Pflasterarbeiten bis zur Puetgasse. Mit den Arbeiten in Richtung Südstraße sowie mit dem Kreisverkehr Süd-/Kaiserstraße wird dann im September begonnen werden. Weitere Informationen folgen.

Nach dem bisherigen Zeitplan steht damit der Fertigstellung der Straße im Februar 2021 nichts im Wege - so denn keine langen Schlechtwetterperioden oder andere Unwägbarkeiten die Arbeiten stören.

Aufgrund der weiterhin bestehenden Corona-Beschränkungen muss die angekündigte Informationsveranstaltung leider ausfallen.

Etwaige Fragen können deshalb telefonisch direkt mit dem Tiefbauamt, Volker Wirtz (02406/ 83-6136) oder dem Technischen Beigeordneten, Ragnar Migenda, (02406/ 83-140) geklärt werden.

Fotos: Stadt Herzogenrath

 

Weiter Link: Entwicklung Kohlscheid-Zentrum / Markttangente 

Weitere Bilder
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath