September 2019

Integrationsfest 2019

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Herzogenrath können in diesem Zusammenhang stolz darauf sein, dass die Willkommenskultur, dieser Begriff wurde bekanntlich im Zuge des großen Flüchtlingszustroms im Jahr 2015 ff. geprägt, schon seit vielen Jahren in ihrer Stadt gelebt und praktiziert wird. Dabei haben sich auf vielfältige Art insbesondere bürgerschaftlich getragene Strukturen gebildet, in denen viele Menschen, sich mit großem Einsatz und Herzblut dafür eingesetzt haben und sich auch weiter einsetzen, dass die Stadt ein Ort für ein friedliches und gemeinschaftliches Zusammenleben für Einheimische und Menschen mit ausländischen Wurzeln wird und bleibt.

Rat und Verwaltung freuen sich schon jetzt auf ein tolles und erlebnisreiches Integrationsfest und laden alle Bürgerinnen und Bürger hierzu herzlich ein: Kommen Sie vorbei, feiern Sie gemeinsam die neuen Preisträger/innen und genießen Sie ein einzigartiges Unterhaltungsprogramm. Verstärken Sie den Austausch innerhalb der Bürgerschaft und mit den Menschen, die Herzogenrath als ihre neue Heimat betrachten.

Der Preis wird in diesem Jahr an eine Gruppe und eine Einzelperson verliehen. Die Preisträger in diesem Jahr sind:

 

Frauengruppe „Neuland, Neustart –

Frauen finden ihren Platz“

Preisträger

2016 hat die Bürgerstiftung Lebensraum Aachen das Projekt Neuland, Neustart gegründet, mit der Zielsetzung, die Integration von Frauen mit Fluchthintergrund zu verbessern. Mittlerweile bestehen drei Frauenruppen,die sich regelmäßig wöchentlich treffen, zwei davon in Aachen, am Driescher Hof und im Preuswald, und eine inHerzogenrath. Alle Gruppen sind offen und freuen sich jederzeit über neue Frauen, ohne oder mit Kindern.

Wir, in Herzogenrath, haben im Herbst 2016 begonnen, Frauen für unseren Kurs zu interessieren. Von anfänglich6 sind es inzwischen 25 Frauen, die über die Whatsappgruppe „Montagsfrauen“ in ständigem Kontakt sind. Anunseren Treffen jeden Montag von 9.00 – 11.30 im Pavillion „Come-in“ am Herzogenrather Bahnhof, nehmen momentan regelmäßig ca. 12 Frauen teil, manche bringen ihre Kinder mit. Die Frauen stammen aus Bangladesch, Afghanistan, dem Iran und Irak, Syrien, Ägypten und Nigeria, und bei solcher Sprachenvielfalt kann unsere Umgangssprache nur Deutsch sein! Und Deutsch zu lernen, dass ist ein Hauptanliegen der Frauen. Deshalb beginnen wir jedes Treffen mit einer Gesprächsrunde die Kultur aus den Herkunftsländern der zugewanderten Frauen zu erfahren und uns über Gemeinsamkeiten und Unterschiede auzutauschen.

Wir sind ein Team, bestehend aus vier Frauen. Von großem Vorteil ist, dass zwei Frauen arabisch sprechen; Frau Alhewdry, mit irakischen Wurzeln und Frau Salim, die selber aus Syrien geflüchtet ist. Insbesondere diese

beiden begleiten einzelne Frauen zu Behörden, Ärzten und in Krankenhäuser. Wir freuen uns, stellvertretend auch für die anderen Gruppen, den Integrationspreis der Stadt Herzogenrath zu bekommen. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Bedeutung der Arbeit mit zugewanderten Frauen gewürdigt wird. Denn es sind in der Regel immer noch die Frauen, die die Hauptverantwortung für die Erziehung und Schulausbildung ihrer Kinder übernehmen und die durch Offenheit und viele neue Erkenntnisse erheblich zum Integrationsprozess der ganzen Familie beitragen

Anne Fink Preisträgerin

Das Ehrenamt begleitet die sozial sehr engagierte Kommunalpolitikerin in verschiedensten Bereichen schon seit über 25 Jahren. So war sie acht Jahre ehrenamtliche Schöffin am Jugendschöffengericht und viele Jahre im Vorstand des Deutschen Kinderschutzbundes. Als besonderen „Glücksfall“ bezeichnet sicherlich das Forum für Menschen mit Behinderung in Herzogenrath den Einsatz von Anne Fink in ihrer Funktion als Sprecherin des Forums. Außerdem hilft Frau Fink seit Jahren den Migranten und Flüchtlingen in Herzogenrath. Sie setzt sich insbesondere für den Verein internationaler Ökumenischer Arbeitskreis „Hand in Hand e.V.“ ein. Der Verein der sich gegen Fremdenfeindlichkeit einsetzt, war ihr immer sehr wichtig und bis heute betreut sie noch viele Familien mit Migrationshintergrund. Seit 1995 unterstützt Sie Flüchtlinge, damit diese sich in der Gesellschaft wohlfühlen und schnellstmöglich selbstständig werden können. Sie organisiert Sprachkurse, Kochkurse, begleitet die Flüchtlinge bei Behördengängen und Arztbesuchen und unterstützt Sie bei der Wohnungs und Arbeitssuche. Außerdem kümmert Sie sich um Nachhilfe und Sprachkurse für Flüchtlingskinder. Mit Vehemenz und Beharrlichkeit setzt sie sich außerdem für die Belange gehandicapter Menschen in dieser Stadt ein und konnte so schon viele sinnvolle Projekte anstoßen und in Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung realisieren.

Sie begann ihre kommunalpolitische Arbeit in Herzogenrath 1984. Von dieser Zeit an, war sie, mit Unterbrechung,

als Stadtverordnete tätig. In der Zeit von Oktober 1991 bis Januar 1994 war sie als sachkundige Bürgerin engagiert.  Von November 1994 bis Oktober 2004 hatte sie die Funktion der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin in Herzogenrath inne. Von Oktober 2004 bis 2014 übte sie das Amt der dritten stellvertretenden Bürgermeisterin aus. Außerdem war Sie 1984 Mitbegründerin der Partei, die sich heute Bündnis 90/DIE GRÜNEN nennt. Zuvor war sie über viele Jahre hinweg als ausgebildete medizinisch-technische Fachkraft als Röntgenassistentin tätig. Später entschied sie sich für eine berufliche Veränderung und arbeitete von diesem Zeitpunkt an als examierte Pflegefachkraft und war in diesem Bereich über 11 Jahre bis zu ihrem Ruhestand beschäftigt. Die Kraft für den „langen Atem“, den sie oft bei ihrem ehrenamtlichen Engagement haben muss, holt sich Anne Fink bei ihrem liebsten Hobby: dem Reisen. Dabei sind das Meer und die afrikanischen Länder ihre bevorzugten Ziele.

Der Hand in Hand e.V. sucht immer bürgerliche Engagierte, die sich für Flüchtlinge einsetzen und den Verein bei Aktivitäten unterstützen wollen.

Wenn Sie Interesse und Zeit dafür haben, melden Sie sich bei uns. Oder Sie können auch einfach Mitglied werden oder einfach Spenden an

VR-Bank eG

IBAN: DE51 3916 2980 0719 5720 14

Kennwort: Migrationsarbeit

In diesem Jahr gibt Jahr gibt es ein besonders buntes Programm mit kulinarischen Besonderheiten und einer Menge Musik und Tanz, das Programm findet erstmalig auf der Burg Rode statt:

Programm

14:00 – 14:30 h

Chaithanya Dance Group

14:45 – 15:45 h

Sosolya Undugu Dance Academy,

afrikanische Musik, Tanz und Schauspiel

16:00 – 16:30 h

Chaithanya Dance Group

16:30 h

Verleihung Integrationspreis der Stadt Herzogenrath

16:45 – 17:45 h

KOTATKU

Koreanische Tanz- und Trommelkunst

18:00 – 18:45 h

Überraschungskünstler

19:00 – 19:30 h

Deutsch-Vietnamesischer Freundeskreis e.V.

Vietnamesische Tänze

19.30 – 20.00 Uhr

Hakan Eren

Sazspieler

Datum:15.09.2019 | 14:00 Uhr - 21:00 Uhr
Kategorie: Freizeit und Kultur
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath