Bild v.li.n.re.: Technischer Beigeordneter Ragnar Migenda, Bürgermeister Christoph von den Driesch, die Geschäftsführer der Fa. Kochs - Daniel und André Kochs und der Geschäftsführer des Kuratoriums Burg Rode e.V. Peter Busch.

Ein wichtiger Schritt zur Energieeffizienz: Die Fenstersanierung auf Burg Rode

Über 270 Glasscheiben an 74 Fenstern wurden ausgetauscht

Im denkmalgeschützten Wahrzeichen der Stadt Herzogenrath wurden sämtliche Fensterscheiben ausgetauscht und durch neue 2-fach verglaste Scheiben ersetzt. Ein umfangreiches Unterfangen, das insbesondere durch das großzügige Sponsoring der Fa. Fensterbau Kochs realisiert werden konnte.

Geeignete Fenster für denkmalgeschützte Objekte zu finden, ist nicht ganz einfach: Neben technischen Anforderungen wie Schall- und Wärmedämmung müssen auch Denkmalschutz-Auflagen erfüllt werden. Vor einiger Zeit trat das Kuratorium des Burg Rode e.V. an die Stadt Herzogenrath mit dem Anliegen heran,  die Fenster in dem über 900 Jahre alten Wahrzeichen der Stadt zu erneuern und damit energetisch aufzurüsten. „In enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde und der dort  zuständigen Landeskonservatorin wurde die Maßnahme geplant und ausgeführt. Die Stadt stellte einen Zuschuss für die weiteren Arbeiten zur Verfügung und die Fa. Fensterbau Kochs aus Herzogenrath finanzierte die komplette Verglasung für diese herausragende Maßnahme, mit der ein wesentlicher Beitrag für den Erhalt der Herzogenrather Kulturhistorie geleistet werden konnte“, erläutert der Technische Beigeordnete Ragnar Migenda.

Nach erfolgter Ausschreibung wurden insgesamt über 270 Scheiben in 74 Fenstern sach- und fachgerecht durch die Firma Wohn- & Raumkonzepte Mohr aus Herzogenrath ausgetauscht und erneuert. Im Zuge der Sanierung wurden u.a. die Fenster verstärkt, Klemmleisten  und Abdichtungen erneuert und die Holzrahmen gestrichen. Rund sechs Monate dauerten die umfangreichen  Arbeiten an, deren Fertigstellung mit großer Freude durch Vertreter des Kuratoriums der Burg, der Verwaltung und des Sponsors der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Bürgermeister Christoph von Driesch: „Unser besonderer Dank gilt Fensterbau Kochs ohne deren großzügige Spende diese Sanierung unserer Burg so nicht möglich gewesen wäre. Sie trägt wesentlich zum Erhalt des Wahrzeichens unserer Stadt bei!“ Peter Busch, Geschäftsführer des Kuratorium Burg Rode e.V. betont: „Ich schließe mich dem Dank an alle Beteiligten natürlich auch seitens des Burg Rode e.V. an. Wir sind jetzt auf einem guten energetischen Weg.  Die Wärme bleibt jetzt drinnen und die Heizkosten können reduziert werden. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden!“.

Die Geschäftsführer der Fa. Fensterbau Kochs, André und Daniel Kochs, freuen sich über das Resultat der großflächigen Sanierungsaktion: „Wir waren gerne dabei, als wir gefragt wurden, ob wir bei dem Erhalt dieses besonderen Wahrzeichens unserer Stadt behilflich sein können. Wir sind stolz, dass wir mit unserem Sponsoring einen entscheidenden Beitrag zur nachhaltigen energetischen Sanierung der Burg Rode leisten konnten.“

Foto: Pressestelle Stadt Herzogenrath

Datum:10.01.2019

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath