Das Bild zeigt v.l.n.r.: Bürgermeister Benjamin Fadavian, Dr. Heribert Mertens/Vorsitzender der Bürgerstiftung, Reinhard Granz/Vorsitzender Städtepartnerschaftskomitee, Gerd Zimmermann/Bürgermeister a.D., Jürgen Venohr (Referent Ordnung und Soziales)

Hochwasserhilfe für Mayschoß

Ein Hilferuf der befreundeten Stadt an der Ahr hat Herzogenrath erreicht

Ein Spendenkonto für die hilfsbedürftigen Menschen ist ab sofort aktiv. Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten zu helfen und zu spenden.
Die verheerenden Folgen des Jahrhunderthochwassers der vergangenen Woche offenbaren sich täglich immer mehr. So erreichte den Bürgermeister der Stadt Herzogenrath ein Hilferuf aus der befreundeten Stadt Mayschoß an der Ahr. Die Ortschaften in der Ahrregion in Rheinland-Pfalz hat die Flut sehr schwer getroffen. Der Mayschosser Bürgermeister Hubertus Kunz schildert die dramatische Lage des Weindorfes: „Mayschoß wie man es kennt, existiert nicht mehr. Alle Brücken bis auf die Brücke am Bahnhof sowie die Gleise sind weg. Alle Häuser an der Bundesstraße sind unbewohnbar, weggefegt oder abrisswürdig.“ Der Bürgermeister selbst hat an diesem Tag sein Haus verloren und ist derzeit mit seiner Familie bei Verwandten untergekommen.

Nach der ersten Schockstarre der Betroffenen wurde nun ein Krisenstab gebildet, um schnellstmöglich zumindest wieder eine notdürftige Infrastruktur zu errichten und damit Straßenverbindungen wiederherzustellen. Vordringlich gilt es natürlich die Versorgung von hilfsbedürftigen Einwohner*innen sicherzustellen und deren ausreichende Versorgung zu gewährleisten. Die Verbindung zu regionalen Banken oder Sparkassen ist in Mayschoß derzeit auch zusammengebrochen.

Der Hilferuf wurde in Herzogenrath von der Verwaltung und der Bürgerstiftung sofort zum Anlass genommen, bei der hiesigen VR-Bank eG ein Spendenkonto für Mayschoß einzurichten. Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian und der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Dr. Heribert Mertens, bitten alle Bürgerinnen und Bürger um ihre Mithilfe: „Wir sind schockiert von den Ausmaßen der Flutkatastrophe in der Ahrregion und insbesondere bei unseren Freunden in Mayschoß. Wir sind in Herzogenrath sehr glimpflich davongekommen. Wir dürfen Sie deshalb alle um Ihre solidarische Unterstützung bitten. Spenden Sie für die Menschen in Mayschoß, um deren Not zu lindern, ihre Versorgung zu sichern und zum Aufbau der Infrastruktur beizutragen.“

Das Spendenkonto ist bei der VR-Bank eG Würselen eingerichtet und lautet:

Kontoinhaber: Bürgerstiftung Herzogenrath

Verwendungszweck: „Nothilfe Mayschoß“

IBAN: DE29 3916 2980 1017 1970 25
BIC: GENODED1WUR

Auf Wunsch kann die Bürgerstiftung Herzogenrath eine Spendenbescheinigung ausstellen.
Es wird darauf hingewiesen, dass die  Spendenbescheinigungen erst ab einem Betrag i.H.v. 200 Euro ausgestellt werden, da bis zu diesem Betrag das Finanzamt einen Nachweis per Kontoauszug akzeptiert.

Kontakt: Martina.Mertens@Herzogenrath.de, Tel.: 02406/83-150

Fotos: Hubertus Kunz / Mayschoß / Pressestelle Herzogenrath/Petra Baur

 

 Die Fotos zeigen die verheerenden Zerstörungen die die Hochwasserkatastrophe in Mayschoß an der Ahr hinterlassen hat.Die Fotos zeigen die verheerenden Zerstörungen die die Hochwasserkatastrophe in Mayschoß an der Ahr hinterlassen hat.Die Fotos zeigen die verheerenden Zerstörungen die die Hochwasserkatastrophe in Mayschoß an der Ahr hinterlassen hat.Die Fotos zeigen die verheerenden Zerstörungen die die Hochwasserkatastrophe in Mayschoß an der Ahr hinterlassen hat.Die Fotos zeigen die verheerenden Zerstörungen die die Hochwasserkatastrophe in Mayschoß an der Ahr hinterlassen hat.Die Fotos zeigen die verheerenden Zerstörungen die die Hochwasserkatastrophe in Mayschoß an der Ahr hinterlassen hat.

Datum:19.07.2021

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath