Mit großen Schritten geht es nun zur Einweihung

Ende Januar wurde das Richtfest für den Erweiterungsbau an der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule in Kohlscheid gefeiert

Eine Investition in die Zukunft der Bildungslandschaft. Die Inbetriebnahme ist für diesen Sommer vorgesehen.
Der Umbau an der Gesamtschule in der Kircheichstraße hat ein Volumen von über 12 Millionen Euro von denen rund 2,7 Millionen Euro aus einem Förderpaket für kommunale Investitionen und zwei Millionen Euro aus den Fördermitteln „Gute Schule“ der NRW-Bank getragen werden. Nach der Fertigstellung werden rund 45 Klassenräume mit Vorbereitungsräumen, dazu Toilettenanlagen und weitere Nebenräume auf 1200 Quadratmetern Grund- und 5300 Quadratmetern Bruttogeschossfläche Platz finden einschließlich einer neuen Hausmeisterwohnung. Durch einen Überbau wird die Verbindung an der Turnhalle an der Casinostraße geschaffen.

„Dies ist nicht nur eine bloße „Erweiterung“ – unser Ziel ist es, die Attraktivität der Schule als Lernort und Lebensraum zu erhöhen“, so der Erste Beigeordnete und Stadtkämmerer Hubert Philippengracht bei seiner Begrüßung beim Richtfest Ende Januar.

Ein besonderer Dank für das Projekt, für das erst Mitte September des vergangenen Jahres der Grundstein gelegt wurde, sprachen Philippengracht und der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Sport und Kultur, Thorsten Schlehbusch, den Planern und Handwerkern aus. Sie haben es geschafft innerhalb weniger Wochen den Erweiterungsbau buchstäblich „aus dem Boden zu stampfen“. Stellvertretend für alle externen Projektbeteiligten dankten sie der Bauunternehmung Goldbeck, unter deren Federführung mittlerweile 600 Fertigteile, 300 Deckenplatten, 250 Wandelemente, fast 1000 Tonnen Beton und 400 Tonnen Bewehrungsstahl verbaut worden sind sowie das Streifenfundament gegossen wurde. Dank galt selbstverständlich auch den beteiligten Kolleginnen und Kollegen des Hochbau-, Schul- und Bauamtes der Stadt, die als Bauherr, Planer, Projektsteuerer und Bauleiter bei diesem Erweiterungsbau alle Fäden in der Hand halten.

Schulleiterin Barbara Onkels ließ vor den Gästen die eigene Schulzeit Revue passieren und zeigte die enormen Weiterentwicklungen im heutigen Bildungsstandard auf. Im digitalen Zeitalter sind Wandtafeln und Kreide schon lange passé und Whiteboards gehören neben vielen anderen High-Tech Lernmitteln zum Schulalltag. Die Inbetriebnahme der neuen Räumlichkeiten ist für den Sommer 2020 vorgesehen. Ein ambitioniertes Vorhaben, das bei dem vorgelegten Tempo durchaus realisiert werden kann.

Bei einem Richtfest darf natürlich nicht der Richtspruch fehlen. Dieser wurde von dem Bauleiter und Polier Markus Skibbe von der Fa. Goldbeck gesprochen, der das Gerüst des neuen Verbindungsbaus – nach guter alter Tradition - mit einem randvollen Glas Wein betrat, um auf das Wohl aller am Bau Beteiligten zu trinken.

Mit den Worten:

„Gott schütze dieses neue Haus und all´die, die darin gehen ein und aus. Glas zerschelle nun im Grunde, geweiht sei dieses Haus zur Stunde“

kann es nun an der Baustelle mit Riesenschritten weiter gehen. Bleibt allen Beteiligten weiterhin viel Erfolg und Glück zu wünschen sowie ein unfallfreier Verlauf der Bauarbeiten und stets bestes Gelingen!

Foto: A. Reynders

 

Datum:05.02.2020

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath