Das Foto zeigt den Bagger bei den Abbrucharbeiten des ehemaligen Supermarktgebäudes am Ferdinand-Schmetz-Platz

Es geht in Herzogenrath weiter voran: „Wohnen an der Wurmpromenade“

Die Abbrucharbeiten sind im vollen Gange

Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität stehen bei dem geplanten Neubauprojekt im Vordergrund.
Wer in diesen Tagen an dem sonst so beschaulichen Ferdinand-Schmetz-Platz vorbei kommt, wird eine völlig neue Perspektive haben. Das abbruchreife leerstehende Gebäude am Rande der Wurm, das über viele Jahre einen Supermarkt beherbergte, wird derzeit zügig abgerissen. Damit folgen der Ankündigung, dass der Abrissbagger noch vor den Kommunalwahlen auf dem Gelände steht, konkrete Taten. Ein bekanntes Abrissunternehmen aus der hiesigen Gegend leistet derzeit die grundlegenden Arbeiten für das Projekt „Wohnen an der Wurmpromenade“, das von einem Investor aus dem Heinsberg-Geilenkirchener Raum realisiert wird.

Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität stehen bei dem geplanten Neubau mit im Vordergrund. So wird im Stadtzentrum wird ein neuer attraktiver Gebäudekomplex mit Wohneinheiten verschiedenster Größen einschließlich einem Café und Tagespflege entstehen. Der Investor teilte auf Nachfrage mit dass derzeit alle Maßnahmen wie geplant verlaufen. Auch die Baugenehmigung liegt bereits vor.

Es ist geplant die Abrissarbeiten noch im Oktober zum Abschluss zu bringen.

Mit dem Abbruch der Altimmobilie geht es in eine neue Ära für die Herzogenrather City und deren Wohn- und Lebensqualität.

Wir werden über die weiteren Fortschritte regelmäßig berichten.

Fotos: Stadt Herzogenrath

 Das Foto zeigt den Bagger bei den Abbrucharbeiten des ehemaligen Supermarktgebäudes am Ferdinand-Schmetz-Platz

Datum:25.09.2020

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath