Bundesweiter Tag der Städtebauförderung - zum ersten Mal auch in Herzogenrath!

Zum ersten Mal nahm Herzogenrath am 11. Mai 2019 mit dem „Integrierten Handlungskonzept Herzogenrath-Mitte“ am bundesweiten Tag der Städtebauförderung teil.

Der Tag der Städtebauförderung ist eine gemeinsame Initiative des Bundesbauministeriums, der Länder, des Deutschen Städtetags und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Alle Städte und Gemeinden sind zum Tag der Städtebauförderung aufgerufen, über Projekte und Ziele ihrer Städtebauförderung zu informieren und Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung an der Entwicklung einzuladen.

Mit den Projekt-Spaziergängen stellte in diesem Zusammenhang die Stadt Herzogenrath gemeinsam mit den Fachplanern an verschiedenen Stellen in Herzogenrath-Mitte einige Maßnahmen des Integrierten Handlungskonzeptes vor. Dabei folgten rund 70 interessierte Bürgerinnen und Bürger der Einladung zum Projekt-Spaziergang durch die Herzogenrather Innenstadt.

Expertinnen und Experten stehen Rede und Antwort

Auf dem Programm standen zwei Projekt-Spaziergänge. Start und gleichzeitig Station Nr. 1 dieser Spaziergänge war das Projekt-Büro in der Kleikstraße 32.

Das Projekt-Büro öffnete zu diesem besonderen Anlass auch am Samstag seine Türen und informierte darüber hinaus auch Bürgerinnen und Bürger, die nicht am Projekt-Spaziergang teilnahmen, über aktuelle Planungen in der Herzogenrather Innenstadt.

Nach einer Begrüßung des Bürgermeisters und einer kurzen Einführung in das Integrierte Handlungskonzept, führte die zweite Station des Projekt-Spaziergangs zum Ferdinand-Schmetz-Platz gegenüber dem ehemaligen REWE-Areal. Die Fachplaner referierten hier über den bereits bald beginnenden Abriss des ehemaligen REWE-Gebäudes und den dort entstehenden Neubau, der neben barrierefreien Wohnungen auch Kurzzeit- und Tagespflege bereithalten wird. Ebenfalls wurden die Bürger an dieser Station über die abgeschlossene Machbarkeitsstudie „Erlebbare Wurm“ und die in Vorbereitung befindliche Planung einer Wurmpromenade informiert.

Die Station Nr. 3 des Spaziergangs befand sich auf dem Kirchenvorplatz der Kirche St. Mariä-Himmelfahrt. Die neue Freiraumplanung sieht an dieser Stelle eine stärkere Verknüpfung des Kirchenvorplatzes mit dem umgegebenen Straßenraum vor. Ebenfalls an dieser Station wurde die geplante Neubebauung an der Eygelshovener Straße 3-9 vorgestellt. Die alten Gebäude sind bereits abgerissen und die Arbeiten für den Neubau in vollem Gange. Es entsteht ein neuer Wohnkomplex mit barrierefreien Miet- und Eigentumswohnungen.

Zuletzt besuchten die Bürgerinnen und Bürger den Parkplatz „Villa Marbaise“, gegenüber vom Kaufland. Hier beginnen bereits in naher Zukunft die Vorbereitungen zur Errichtung eines sogenannten Boarding-Houses (Vermietung möblierter Apartments und Zimmer auf bestimmte Zeit).

Über den aktuellen Stand dieser und aller weiteren Maßnahmen aus dem Integrierten Handlungskonzept können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Website www.herzogenrath-mitte.jetzt sowie im Projekt-Büro informieren und Anregungen abgeben.

Beratungszeiten im Projekt-Büro Herzogenrath-Mitte sind dienstags 15.00 – 18.00 Uhr und donnerstags 9.00 – 14.00 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Projekt-Büro Herzogenrath-Mitte

Kleikstraße 32, 52134 Herzogenrath

Mobil: 0179 433 75 13

Festnetz: 02406 987 87 13

www.herzogenrath-mitte.jetzt

E-Mail: innenstadtmanager@herzogenrath-mitte.jetzt

Foto: Karl Hamacher, Büro BKR

Datum:14.05.2019

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath