Erziehungsstellenkinder erleben ein Wochenende

mit abwechslungsreichem Programm in der Jugendherberge Hellenthal

Direkt am ersten Wochenende nach den Sommerferien fuhren 32 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die in Profi-Pflegefamilien leben, mit den Erziehungsstellenberaterinnen der Jugendämter der Städte Alsdorf, Eschweiler, Herzogenrath und der Städteregion in die Jugendherberge Hellenthal.
Durch verschiedene gemeinsame Aktionen , die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, kennen sich viele Kinder und Jugendliche bereits und für alle ist es sehr bereichernd, mit denen etwas zu erleben, die in ähnlichen Lebenssituationen sind wie sie selbst.

Nach der ersten kurzen Nacht für alle ging es morgens mit der Aktion Seifenkistenbau los. Aufgabe war es, in Gruppen zu sechst, sein“ Auto der Zukunft“ zu bauen, ihm einen Namen zu geben und später in einer Präsentation darzustellen, warum gerade dieses einzigartige Fahrgestell den Anforderungen am besten entspricht. Alle Mitglieder der Gruppe mussten beteiligt sein. Der immer wieder einsetzende Regen hielt die Konstrukteure nicht davon ab, unermüdlich zu schrauben bis das Grundgestell fertig war und man mit der Verschönerung und individuellen Gestaltung des Zukunftswagens beginnen konnte. „ Alle arbeiteten konzentriert und mit viel Spaß “, lobte Frau Steinbeck vom Jugendamt der Städteregion die Teamarbeit.

Frau Uhr, Sozialarbeiterin des Jugendamtes Eschweiler, ergänzte dazu: „ Diese Kinder und Jugendlichen, die oftmals viele Beziehungsabbrüche und Traumatisches erlebten oder auch unterschiedlichste Einschränkungen haben, zeigen an diesen Wochenenden eine hohe soziale Kompetenz und viel Gespür füreinander.“

Die Höhepunkte dieser Aktion waren natürlich die Präsentation der Seifenkisten und das abschließende Rennen, welches ohne Unfälle verlief.

Abends gab es noch Lagerfeuerromantik mit Stockbrot und eine abschließende Disco.

Der strömende Regen blieb zum Glück aus, so dass alle Programmpunkte ohne größere Einschränkungen durchgeführt werden konnten.

Selbstverständlich endete das Wochenende in Hellenthal mit einer der Hauptattraktionen des Eifelortes: ein Besuch im Wildfreigehege, das in diesen Tagen sein 50-jähriges Bestehen feiert.

„Die Kinder bestaunten ehrfürchtig die unterschiedlichen Tiere und zeigten sich beeindruckt von der Greifvogelschau“, so Frau Breuer vom Jugendamt der Stadt Herzogenrath. „Solche Erlebnisse in der Natur können die oft mehrfach belasteten Pflegekinder besonders genießen.“

Das Wochenende endete so bei strahlendem Wetter bei allen mit guter Laune. Frau Weller vom Alsdorfer Jugendamt berichtet, dass einige Kinder und Jugendliche gern noch für mehrere Tage geblieben wären. „ Es sind auf jeden Fall ganz besondere Erlebnisse, die wir dann mit den von uns Betreuten teilen können. Wir erleben uns mal nicht nur in planenden oder erzieherischen Gesprächen, sondern verbringen spannende Freizeit miteinander.“

Der Bedarf an weiteren Erziehungsstellen ist groß. Die Beraterinnen der Jugendämter wünschen sich einen Pool von Familien, bei denen ein Elternteil eine pädagogische Ausbildung besitzen muss, um die Kinder passgenau vermitteln zu können.

Melden Sie sich deshalb gern bei einer der unten stehenden Beraterinnen, wenn Sie sich vorstellen können, einem Kind oder Jugendlichen ein neues Zuhause zu geben. Ein erstes unverbindliches Infogespräch ist jederzeit möglich.

Jugendamt Alsdorf, Frau Weller, Tel.: 02404/50340
Jugendamt Eschweiler, Frau Uhr, Tel.: 02403/71469
Jugendamt Herzogenrath, Frau Breuer, Tel.: 02406/ 83515
Jugendamt der Städteregion, Frau Steinbeck, Tel.: 0241/ 51982491
Datum:08.09.2017

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath