Bundesabgeordnete Claudia Moll übergab den Förderbescheid an das Vorstandsmitglied der DORV Genossenschaft Pannesheide eG

Corona-Hilfe für ehrenamtliche Initiativen: Eine neue Theke für den DORV-Laden

Bundestagsabgeordnete Moll überbrachte den Förderbescheid

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat im Juni in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Landkreistag das Soforthilfeprogramm „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“ aufgelegt. Bewerben konnten sich insbesondere ehrenamtliche Initiativen in ländlichen Regionen, die z.B. in der nachbarschaftlichen Lebensmittelversorgung engagiert sind.


Der DORV-Laden in der Pannesheider Straße in Herzogenrath-Kohlscheid ist seit über 10 Jahren ein beliebter Einkaufs- und Kommunikationstreffpunkt für die Menschen in Pannesheide und Umgebung.
Der Laden bietet eine nachhaltige Grund¬versorgung und ein günstiges Dienstleistungsangebot an. Hier sind hauptsächlich regionale Erzeugnisse von Bauern, Bäckern, Metzgern und anderen regionalen Betrieben erhältlich. Besonders die nicht mehr so mobilen Einwohner haben damit fußläufig eine erreichbare Einkaufsmöglichkeit. Auch die Schulkinder der Grundschule Pannesheide freuen sich immer auf ein paar Süßigkeiten vom Laden nebenan. Der DORV-Laden wird seit März 2020 durch die DORV Genossenschaft Pannesheide betrieben. Alle Einnahmen werden direkt in den Laden reinvestiert.

Die Freude bei der gemeinnützigen Genossenschaft war groß, als ihr mitgeteilt wurde, dass sie aus dem Soforthilfeprogramm eine Förderung von insgesamt 2.760 Euro erhält. Der Förderbescheid wurde an Freitag, dem 13. November 2020 persönlich von der Bundestagsabgeordneten Claudia Moll überbracht: „Ich freue mich sehr heute die Fördermitteilung übergeben zu können. Es ist so wichtig, dass gerade die kleinen ehrenamtlichen Initiativen gefördert werden und somit das Hilfsangebot und dieser Treffpunkt für die Menschen im Ortsteil aufrechterhalten werden kann.“

Für die DORV-Genossenschaft ist eins sicher: Freitag, der 13. kann nur ein Glückstag sein!

Von der Förderung wurde eine Theke angeschafft, die den Ladenbetrieb entsprechend den aktuellen Auflagen der Coronaschutzverordnung und insbesondere Menschen mit eingeschränkter Mobilität eine angenehme Einkaufssituation ermöglicht. Joachim Herzog vom Vorstand der DORV Genossenschaft Pannesheide eG: „Ich war in Urlaub als ich von der Städteregion Aachen den Hinweis bekam, dass es ein „Windhundrennen“ um die Soforthilfe gibt. Nur zwei Initiativen pro Landkreis sollten gefördert werden. Noch im Urlaub gab ich per Mail eine Initiativbewerbung ab – mit Erfolg!“ Nachdem er die frohe Nachricht erhielt, dass der DORV-Laden gefördert wird, wurde der Bedarf konkret erarbeitet und der Kostenrahmen beziffert. In Auftrag wurde dann die neue Theke gegeben, die der junge Tischler Julien de Vries, selbst begeisterter Kunde des Ladens, maßbezogen anfertigte. Herzog berichtet, dass die Gemeinschaft sich jetzt auch wieder der Vermittlung gesellschaftlicher Beziehungen widmen könne. Auch wenn durch die Corona-Pandemie Aktivitäten wie das Nachbarschaftsfrühstück oder PC-Schulungen für Senioren derzeit auf Eis liegen – das Team steht in den Startlöchern. Als nächstes soll übrigens die Küche wieder betriebsbereit hergestellt werden.

Zu dem Übergabetermin war auch Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian eingeladen. Er konnte sich vor Ort davon überzeugen, dass der DORV-Laden sich bestens auf die Nahversorgung in der Corona-Pandemie eingestellt hat. „Die DORV-Genossenschaft Pannesheide eG leistet hervorragendes ehrenamtliches Engagement, das gerade in der jetzigen Krisenzeit bezogen auf die Grundversorgung insbesondere von hilfsbedürftigen, älteren und mobilitätseingeschränkten Menschen ein elementarer Baustein für unser Gemeinwohl ist. Allen Beteiligten gilt mein herzlicher Dank für ihren Einsatz!“

Fotos: Pressestelle Stadt Herzogenrath/Petra Baur

Datum:13.11.2020

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath