„Naturwissenschaften mit Leben gefüllt“

Vorstellung des Erweiterungsbaus der Maria-Sibylla-Merian Gesamtschule in Herzogenrath-Kohlscheid

Pünktlich zum Schuljahresbeginn konnte der Betrieb im neuen Schulgebäude aufgenommen werden.

1. Beigeordneter und Stadtkämmerer Hubert Philippengracht: „Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, dass der Neubau stehen muss, wenn die Oberstufe startet. Diesen 1. Meilenstein haben wir mit Bravour geschafft.“ Städtischerseits war an der pünktlichen Fertigstellung das Technische Dezernat, vertreten durch den Technischen Beigeordneten, Ragnar Migenda, maßgeblich beteiligt.

Am 17. September 2019 wurde offiziell der Grundstein für die Erweiterung der Maria-Sybilla-Merian Gesamtschule in Herzogenrath-Kohlscheid gelegt. Damit wurde das Fundament für die Bündelung der Gesamtschule an einem attraktiven Standort geschaffen. Die Aufnahme des Schulbetriebs zum Schuljahr 2020/2021 war für alle Beteiligten der wichtigste Aspekt. Am 23. Juli 2020, einen Tag vor der vertraglichen vereinbarten Frist, wurde der Neubau an die Stadt Herzogenrath und die Schule übergeben.

Das Projekt umfasste den Abriss eines Teils des Bestandsgebäudes sowie den Bau des neuen 4-geschossigen Schulgebäudes. Die Gesamtfläche für den Neubau beläuft sich auf ca. 5.000 m² Bruttogeschossfläche. Hier sind 45 Klassenräume mit Vorbereitungsräumen, dazu Toilettenanlagen und weitere Nebenräume errichtet worden. Die Maßnahme hatte ein Gesamtvolumen von rd. 11 Mio. Euro.

Der Bauantrag wurde nach konstruktiven Abstimmungsgesprächen mit der Baugenehmigungsbehörde der Stadt Herzogenrath fristgerecht zehn Wochen nach Auftragseingang eingereicht. Die ursprünglich vereinbarte Prüffrist von 8 Wochen wurde von der Stadt Herzogenrath auf 6 Wochen verkürzt, so dass alle folgenden Projekttermine gesichert waren.

Auf der Baustelle konnten die Abbrucharbeiten aufgrund der guten Vorbereitung bereits Anfang Mai 2019 beginnen.

Das viergeschossige Gebäude stand dann sieben Wochen später komplett mit Fenstern, Verglasung und Sonnenschutz. In diesem Zeitraum wurden zur Errichtung des Baukörpers fast 600 Fertigteile versetzt, so dass sich auch die Beeinträchtigung des Schulbetriebes und der Nachbarschaft durch Rohbauarbeiten nur einen sehr kurzen Zeitraum betraf. Somit waren die Innenausbauarbeiten nur noch Routine. Auch der Lock-Down im Frühjahr konnte den Ablauf des Projekts nicht beeinträchtigen.
Ralf Linde, Niederlassungsleiter Büro- und Schulgebäude Rhein-Ruhr bei der Fa.GOLDBECK: „Wir haben mit guten Architekturideen gepunktet und hatten eine sehr entspannte Projektabwicklung. Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten lief reibungslos. Ich kann nur sagen 1A mit Sternchen!“

Letzte Einrichtungsarbeiten waren bei der ersten Vorstellung des neuen Schulgebäudes noch im vollen Gange. Schulleiterin Barbara Onkels stellt exemplarisch einige neue Räumlichkeiten vor und schwärmt: „Dieser Neubau war eine richtige und tolle Entscheidung. Der Bau ist sehr freundlich geworden und strahlt auch durch die gewählten Farben eine große Leichtigkeit aus. Symbolisch steht hierfür auch unser Schmetterling. Das Gesamtkonzept passt. An diesem Ort werden Naturwissenschaften mit Leben gefüllt!“ Frau Onkels berichtet von der Schmetterlingszucht an der Schule, die von den Fünftklässlern mit Begeisterung betrieben wird. Anhand von solchen praktischen Beispielen macht das Lernen und Begreifen von Naturwissenschaft ganz besondere Freude. Ihr besonderer Dank gilt den beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Herzogenrath, den politischen Vertreterinnen und Vertretern sowie dem Totalunternehmer Fa. Goldbeck. Sie alle haben maßgeblich dazu beigetragen haben, dieses Projekt zu realisieren, um den Schülerinnen und Schülern bestmögliche Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten.

Foto: Pressestelle Stadt Herzogenrath / Petra Baur

 

Datum:14.09.2020

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath