„Aufklärung ist ein wichtiges Merkmal“

Veranstaltung am 16. März 2018, 18 Uhr, Pfarrheim St. Willibrod, Willibrordstr. 9

Am 16. März findet um 18 Uhr im Pfarrheim St. Willibrord, Willibrordstr. 9, Herzogenrath, ein öffentlicher Vortrag mit Diskussion unter dem Titel: „Deutschland vergisst?! – Zur Veränderung der rechtsradikalen Szene“ statt.

Gemeinsam haben die Stadt Herzogenrath, das Bildungswerk St. Willibrord, die NaturFreunde Herzogenrath-Merkstein und das Herzogenrath Bündnis gegen Rechtsextremismus die Initiative ergriffen und konnten Richard Gebhardt als Referenten für den Vortrag gewinnen. Vertreter der vorgenannten Veranstalter stellten das Projekt im Rathaus der Presse vor mit dem, damit ein möglichst großes Interesse in der Öffentlichkeit zu wecken und viele Interessierte im Pfarrheim St. Willibrord begrüßen zu können.

Bürgermeister Christoph von den Driesch begrüßt zu dem Termin und stellt zwei Problematiken besonders heraus, die dem Rechtsradikalismus in unserer Zeit zuspielen:“ Zum einen ist ein zunehmender Egoismus in der Gesellschaft zu verzeichnen und zum anderen beeinflussen die sozialen Medien die Meinungsbildung vieler Menschen immer stärker. Zwei Komponenten, die in die schnell in „falsche Richtung“ führen können.“

„Ich freue mich, dass wir das Thema „Gegen Rechts“  erneut geschlossen angehen. Der Vortrag soll auch Impulse geben, wie wir mit den Veränderungen in dieser Szene umgehen können. Wir haben in diesem Jahr noch weitere Initiativen geplant“, so Manfred Radermacher, Sprecher des Bündnisses gegen Rechtsextremismus. In enger Abstimmung mit den NaturFreunden bündeln die Organisationen ihre Kräfte und arbeiten vertrauensvoll zusammen.

Pfarrer Heinz Intrau und Diakon Franz-Josef Kempen sind erschrocken, wie respektlos viele Menschen oft miteinander umgehen und eine zunehmende Verrohung in der Bevölkerung festzustellen ist.  Sie sind bestürzt darüber, dass es in der heutigen Zeit noch „braunes Gedankengut“ gibt. „Leider nimmt auch die körperliche Gewalt unter Kindern zu. Dabei ist es so wichtig, mit Stil und stilvoll miteinander umzugehen“, so Pfarrer Intrau. Diakon Kempen hofft, dass viele Bürgerinnen und Bürger den Vortrag besuchen werden, die neugierig geworden sind. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Der Referent Richard Gebhard erforscht als Publizist und Erwachsenenbildner in Kommentaren, Essays, Vorträgen und Workshops bevorzugt die Bruchlinien und Unterströme der politischen Kultur in der Bundesrepublik Deutschland - von der Sarrazin-Debatte bis hin zu den Protesten der "Pegida", von den vermeintlich "unpolitischen" Fankulturen des Fußballs bis hin zu den Literaturdebatten des Feuilletons.  Sein Arbeitsschwerpunkt ist die "neue", extreme und populistische Rechte in Deutschland. Im Rahmen seiner Bildungsveranstaltungen für Gewerkschaften, Betriebe, Kirchen oder Parteien analysiert er unter anderem die sozialen und kulturellen Hintergründe für den Erfolg des Rechtspopulismus - allerdings nicht aus einer nur theoretischen, sondern alltagsnahen und  populären Perspektive.

Alle Interessierten sind herzlich zu dem Vortrag in das Pfarrheim St. Willibrord am 16. März eingeladen.

Foto: Pressestelle Stadt Herzogenrath

Datum:02.03.2018

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath