Gemeinsam halten sie die Fahnen hoch: Bernhard Verholen, Bürgermeister Christoph von den Driesch und Monika Jentzen-Stellmach (Bild v.li.n.re.)

10 Jahre Moliri , Servicestelle für Familiengesundheit in Herzogenrath

Der Caritasverband bedankt sich mit einer bewegenden Feier

2007 als Projekt -gefördert durch die Stiftung Wohlfahrtspflege- begonnen, arbeitet die Caritas mit ihrer Servicestelle für Familiengesundheit seit nunmehr 10 Jahren gemeinsam mit vielen anderen Akteuren in Herzogenrath daran, ein gesundes Aufwachsen für Kinder und ihre Familien zu ermöglichen.

Zur Jubiläumsfeier waren Familien, Ehrenamtliche, Kooperationspartner und Freunde eingeladen, gemeinsam zu feiern. Zahlreiche Eltern und Kinder, ehrenamtliche Familienpaten, Familienfeuerwehr, Kurlotsen, Vertreter von Kindergärten und Schulen und Kooperationspartnern, der Leiter des Jugendamtes Bernd Krott sowie der Bürgermeister der Stadt Herzogenrath, Christoph von den Driesch, waren der Einladung gefolgt.

Bernhard Verholen, Vorstand des Regionalen Caritasverbandes, begrüßte die Gäste und sprach seinen Dank für die gelungene Zusammenarbeit aus:

“ Viele der Anwesenden haben daran mitgewirkt, dass moliri in den zurückliegenden zehn Jahren mit 14 verschiedenen Angeboten Kinder und ihre Familien stärken konnte. Vor allem gilt der Dank den Familien, die uns ihr Vertrauen geschenkt und unsere Unterstützung angenommen haben, den ehrenamtlich Engagierten und der Stadt Herzogenrath, die auch in finanziell schwierigen Zeiten immer wieder mit uns gemeinsam die Finanzierung sicher stellt.“

„Unter dem Motto : 10 Jahre-10Aktionen feiern wir  bereits seit Anfang des Jahres“, so Monika Jentzen-Stellmach, Leiterin der Servicestelle moliri, „aber auf diese gemeinsame Feier, bei der sich einmal alle Akteure unserer verschiedenen Angebote begegnen und mit einander feiern können, haben wir uns besonders gefreut“.

Eine Fotoausstellung dokumentierte die verschiedenen Angebote der Servicestelle, die im Jubiläumszeitraum entwickelt wurden, viele davon, wie z.B. das Müttercafé oder die Kindermahlzeit sind heute aus Herzogenrath nicht mehr weg zu denken.

Bürgermeister Christoph von den Driesch zeigte am Beispiel der Kindermahlzeit Herzogenrath auf, wie man Notlagen und Notwendigkeiten von Familien aufgreift und Hilfen ständig weiter entwickelt: „Uns als Stadt ist daran gelegen, dass Unterstützung für Familien nachhaltig ist und dass Herzogenrath Familien gute Lebensbedingungen bietet. Dazu leistet moliri einen wichtigen Beitrag.“

Der Name moliri bedeutet soviel wie „ in Bewegung bringen“ und entsprechend möchte die Servicestelle auch in Zukunft genau hinhören, aufgreifen und auf den Weg bringen, was für Kinder und Familien wichtig und notwendig ist.

Besucherinnen des Müttercafés hatten ihre Wünsche für die Zukunft formuliert, auf Fahnen geschrieben und symbolisch an Bürgermeister Christoph von den Driesch übergeben.

Vieles ist schon gut auf den Weg gebracht, wie Bürgermeister von den Driesch erläuterte, und die Stadt und Caritas halten gerne die Fahne hoch für weitere Verbesserungen, Ideen und Engagement zu Gunsten von Kindern und Familien in Herzogenrath.

Foto: moliri

Datum:17.07.2017

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath