Ausstellung: "Heute ist kein Tag für Energie mehr....."

Ausstellung vom 09. Oktober bis 21. November im Rathausfoyer

Ausstellung trägt zur Enttabuisierung des Themas „Depression“ bei.

Seit 2016 nimmt die Stadt Herzogenrath an dem euPrevent-Projekt „Seniorenfreundliche Gemeinde“ der Euregio Maas-Rhein teil. Grenzüberschreitend werden dabei unterschiedliche Aktionen und Aktivitäten durchgeführt, die insbesondere die Bevölkerung auf die Problemlagen von Menschen mit Demenz und Menschen mit Depression im Alter aufmerksam machen. Hierdurch sollen positive Effekte erzielt und im Ergebnis die Lebensqualität der erkrankten Menschen und deren Angehörigen verbessert werden.

Bisher hat im Herzogenrath im Rahmen der Alzheimertage 2018 ein Theaterstück zu den beiden Themen Demenz und Depression sensibilisiert und der Fachausschuss Arbeit und Soziales hat sich mit einer fachkundigen Referentin zum Thema Depression im Alter ausgetauscht.

Bernd Sauren von der Stadt Herzogenrath, Ursula Kreutz-Kullmann vom AWO-Quartiersprojekt „Mitten in Merkstein“ und Anja Wessing von Triangel, der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch Kranke und Angehörige, freuen sich nun nach intensiver Planungs- und Vorbereitungszeit auf eine weitere Aktion: vom 09. Oktober bis 21. November wird im Rathausfoyer eine Ausstellung mit Bildern von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen zu sehen sein. Unter der Begleitung von Anja Wessing gestalten Besucherinnen und Besucher der Triangel zurzeit Bilder, die sie im Oktober für die Ausstellung zur Verfügung stellen werden. Nicht alle Bilder sind Ausdruck von Depression. Betroffene wollen aus der Spirale der depressiven Gedanken hinausfinden und schenken sich mit schönen Farben und Formen selbst Lebensenergie im malerischen Tun. Das Malen eröffnet Ressourcen: Wer kreativ lebt, der hat für Lösungen mehr Optionen.

Ergänzend zu den malerischen Impulsen setzen sich Betroffene in einer Schreibwerkstatt, begleitet von Helena Stjerna, zum Thema „Depression“ auseinander. Die Schreibenden nähern sich kreativ an das Thema Depression mit seinen verschiedenen Aspekten an, z.B. mit Elfchen, den Versen mit elf Wörtern.

Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung können schon jetzt auf eine Fülle von authentischen Impulsen betroffener Menschen gespannt sein, die ihre Erfahrungen gestalterisch preisgeben.

Zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 09. Oktober sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Bürgermeisters Christoph von den Driesch wird die Ausstellung eröffnen und ein ergänzendes Programm wird die Annäherung an das Thema unterstützen.

Parallel zur Ausstellung finden verschiedene begleitende Aktionen für Betroffene statt sowie Veranstaltungen zur Information und Sensibilisierung von Angehörigen und interessierter Öffentlichkeit. 

Foto: Pressestelle Stadt Herzogenrath

v.l.n.r.: Helena Stjerna (Schreibwerkstatt), Anja Wessing (Gesundheitsamt Städteregion Aachen/Triangel), Ursula Kreutz-Kullmann (AWO "Mitten in Merkstein), Thomas Klee (Stadt Herzogenrath)

v.l.n.r.: Helena Stjerna (Schreibwerkstatt), Anja Wessing (Gesundheitsamt Städteregion Aachen/Triangel), Ursula Kreutz-Kullmann (AWO "Mitten in Merkstein), Thomas Klee (Stadt Herzogenrath)

Datum:01.10.2019

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath