Seniorenfreundliche Gemeinde

Euregionales Projekt Seniorenfreundliche Gemeinden

Live safely, enjoy life, stay involved

"Gemeinsam entwickeln wir grenzüberschreitend seniorenfreundliche Gemeinden, damit alle Senioren/-innen der Euregio Maas Rhein mit Freude am alltäglichen Leben weiterhin teilnehmen können!"

Das ist die Kernbotschaft des Projektes Seniorenfreundliche Gemeinden. In diesem Projekt arbeiteten 9 euregionale Partner zusammen mit 31 Kommunen aus der Euregio Maas-Rhein.
Das Ziel dieses Projektes war die Schaffung von seniorenfreundlichen Gemeinden: Kommunen, die sich durch ihre Versorgungs-, Versorger- und Inklusionsfreundlichkeit auszeichnen. Der Schwerpunkt des Projektes lag auf der psychischen Gesundheit, insbesondere im Hinblick auf dementielle Veränderungen und Altersdepression. 

Stiftung euPrevent | EMR
Das Projekt Seniorenfreundliche Gemeinden war Teil der Programmlinie ‘Mental Health’ der Stiftung euPrevent | EMR. Die Stiftung euPrevent | EMR unterstützt die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen professionell Tätigen und Organisationen, die sich für den Erhalt, die Förderung und die Wiederherstellung der Volksgesundheit in der Euregio Maas-Rhein einsetzen.

Finanzierung
Das Projekt wurde von 2016 – 2019 durch das Interreg V-A Förderprogramm der Euregio Maas-Rhein unterstützt.
Mitgliederlogos Euprevent

 

In der Stadt Herzogenrath haben folgende Aktivitäten im Projektverlauf stattgefunden:

 

Positive Gesundheit
Das Konzept „Positive Gesundheit“ basiert auf einer breiteren Auffassung von Gesundheit. Menschen werden befähigt, ihr eigenes Wohlbefinden zu managen.
In einem Workshop haben Akteure aus dem Gesundheits- und Sozialbereich die Philosophie und die Arbeitsweise kennengelernt.

 

Das Theaterstück "Vergessen und Versunken" behandelt die Tabuthemen Demenz und Depression.
Zu drei Vorführungen waren Interessierte, Schüler*innen der Europaschule und politische Entscheidungsträgerinnen eingeladen. Im Anschluss fand jeweils ein Austausch mit den Schauspielern statt.

 

Prävention von Altersdepressionen
Mit einem Gastvortrag der Fachärztin Sabine Heddenhausen haben sich der Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie Vertreter*innen des örtlichen Seniorenbeirates sowie des Forums für Menschen mit Behinderung mit Diagnose und Symptomatik von Altersdepressionen beschäftigt. Präventive Maßnahmen innerhalb von Kommunen wurden ebenfalls thematisiert.

 

Heute ist kein Tag für Energie mehr!
Zum Projektabschluss hat eine Ausstellung zum Thema (Alters)Depression zur Senibilisierung und Enttabuisierung beigetragen. Sie war inclusive Rahmen-programm unter dem Titel „Heute ist kein Tag für Energie mehr“ vom 09.10. – 21.11.2019 im Foyer des Herzogenrather Rathauses zu erleben.
Die Bilder der Ausstellung in Herzogenrath wurden von Besucher*innen der Triangel (Kontakt- und Beratungsstellen für psychisch Kranke und Angehörige in der StädteRegion Aachen) erstellt. Ergänzt wurden die Exponate durch Texte (ABSCHLUSSHEFT), die im Rahmen einer Schreibwerkstatt entstanden waren.

 

 

© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath