Eurode Zweckverband

Eurode Zweckverband Informelle Zusammenarbeit im EURODE-Zusammenhang Die städtische Verwobenheit beider Gemeinden bot schon seit Jahren einen Anlass, auf diversen politischen Teilgebieten zusammen zu arbeiten. Dies geschah auf informeller Basis. Im Jahre 1991 erklärten die beiden Gemeinderäte von Kerkrade und Herzogenrath sich einverstanden mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf diversen Gebieten, wo dies möglich war, zu intensivieren. Als Grundlage für die Zusammenarbeit wurde ein räumlich- wirtschaftlicher Basisplan aufgesetzt, eine Koproduktion einer deutschen und einer niederländischen Beratungsfirma. Herzogenrath und Kerkrade präsentierten sich als EURODE in Maastricht beim Zustandekommen des Maastrichter Vertrages im Jahre 1991.

Informelle Zusammenarbeit im EURODE-Zusammenhang

Die städtische Verwobenheit beider Gemeinden bot schon seit Jahren einen Anlass, auf diversen politischen Teilgebieten zusammen zu arbeiten. Dies geschah auf informeller Basis. Im Jahre 1991 erklärten die beiden Gemeinderäte von Kerkrade und Herzogenrath sich einverstanden mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf diversen Gebieten, wo dies möglich war, zu intensivieren. Als Grundlage für die Zusammenarbeit wurde ein räumlich- wirtschaftlicher Basisplan aufgesetzt, eine Koproduktion einer deutschen und einer niederländischen Beratungsfirma. Herzogenrath und Kerkrade präsentierten sich als EURODE in Maastricht beim Zustandekommen des Maastrichter Vertrages im Jahre 1991.

 

Formelle Zusammenarbeit:

EURODE, eine öffentlich rechtliche Körperschaft

Kerkrade und Herzogenrath bilden seit dem 1. Januar 1998 die öffentlich-rechtliche Körperschaft EURODE. Die öffentlich-rechtliche Körperschaft hat zwei Verwaltungsorgane: den Allgemeinen Rat und den Vorstand EURODE. Europäisch gesehen, wahrscheinlich die erste öffentlich-rechtliche Körperschaft zwischen zwei Gemeinden aus unterschiedlichen Staaten.

Der EURODErat besteht aus acht Mitgliedern des Kerkrader Gemeinderats und acht Mitgliedern des Gemeinderats von Herzogenrath.

Der Bürgermeister von Kerkrade und der Bürgermeister von Herzogenrath sind abwechselnd Vorsitzender des EURODE-Rates. Dies wechselt gemäß dem Rotationsprinzip alle zwei Jahre.

Der wesentlichste Unterschied zu der früheren informellen Arbeitsgemeinschaft "EURODE" ist, dass nun eine juristische Person vorliegt und dass die teilnehmenden Gemeinden Herzogenrath und Kerkrade sich gegenseitig verpflichten können. Beschlüsse, die vom allgemeinen Rat von EURODE gefasst werden, können aber noch nicht bürgerverbindlich sein. Eine Anpassung des Vertrages von Anholt bietet in Zukunft eventuell diese Möglichkeit. Kerkrade und Herzogenrath hoffen, dass EURODE sich zu einer europäischen Stadt entwickelt.

Die behindernde Wirkung nationaler Rechtsvorschriften ist für Kerkrade und Herzogenrath ein Klotz am Bein. Aus diesem Grunde versuchen die EURODE-Gemeinden, mittels der Durchführung von Experimenten in der Grenzregion, eine Vorreiterrolle für die Änderung von Rechtsvorschriften zu spielen. Dabei wird bezweckt, dass das Funktionieren als Grenzstadt in der Zukunft weniger Probleme bereitet. In diesem Lichte sind die Ambitionen als erste europäische Stadt zu betrachten.

 

Geschäftsstelle des Zweckverbandes Eurode

Eurode Business Center

Eurode-Park 1-10

D-52134 Herzogenrath / NL-6461KB Kerkrade

Email: info@eurode.eu

 

 

 

© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath